Doppelsieg für Nicolas Engelberg und Seline Ruoff beim Nikolausturnier in Waiblingen

Dritter Platz beim allerersten Turnier für Niklas Vömel und Nadja Hartig und ebenfalls 3. Platz für Sonja und Klaus Scholz

20171209 niklas nadjaAm vergangenen Wochenende fanden in Waiblingen die Nikolausturniere statt. Zu ihrem allerersten Turnier startete unser Jugendpaar Niklas und Nadja im Turnier der HGR D-Latein. Mit 9 Paaren war das Ziel der Beiden das Erreichen des Finales. Dies gelang Niklas und Nadja auf Anhieb. Unter den Augen ihres Trainers Julian Pfersich wurde es im Finale dann richtig spannend um die vorderen Plätze. Schon in der ersten Wertung war klar, dass es am Ende ein Treppchenplatz werden würde. Klar war nur nicht, ob die Wertungen den zweiten oder dritten Platz bedeuten würden. Am Ende waren die Beiden sehr glücklich, gleich im ersten Turnier mit dem 3. Platz einen Treppchenplatz ertanzt zu haben und das an Nadjas 17. Geburtstag.

20171209 seline nicoIm Anschluss starteten Nico und Seline im Turnier der HGR C-Latein mit 7 Paaren ins Turnier. Mit neuem C-tauglichen Kleid von Seline, wollten die Beiden mindestens auf das Treppchen Tanzen. Am Ende feierten sie einen glanzvollen und ungefährdeten Turniersieg. Beide starteten anschließend noch im Turnier der B-Klasse, wo die Beiden jedoch leider noch nichts zu melden haben. Am Spätnachmittag starteten Klaus und Sonja Scholz im Turnier der SEN III S-Standard mit 4 weiteren Paaren ins Turnier. Nach einer Sichtung kam es zum Finale, in dem die Beiden zeigten, dass sie die Trainingseinheiten der letzten Wochen gut umsetzen konnten und somit verdient auf dem 3. Platz landeten.
Am Sonntag ging es für Nico und Seline schon wieder weiter. Im Turnier der HGR C-Latein durften die Beiden mit 4 weiteren Paaren um die Plätze kämpfen. Nach dem Turniersieg vom Vortag war die Losung der Beiden klar. Sie wollten gerne das Ergebnis des Vortags bestätigen. Dies haben die Beiden auch hervorragend umgesetzt. Mit allen Einserwertungen von vier der fünf Wertungsrichter standen Sie am Ende wieder als Turniersieger fest. Somit erreichten die Beiden einen ungefährdeten Doppelsieg und können sich jetzt der Weihnachtszeit widmen.

Besigheimer Paare erreichen gute Ergebnisse bei den internationalen WDSF-Turnieren in Dresden

Alexander Seibert und Nina Seibert-Mishchenko glänzen mit dem 3. Platz im WDSF-Turnier der SEN I

20171104 nina alexDrei S-Klasse Turnierpaare des Tanzsportclubs Besigheim starteten am 04. und 05. November bei den WDSF Turnieren der Saxonian Dance Classics in Dresden.
Leicht angeschlagen starteten Frank und Andrea Pfersich am Samstag im Turnier SEN I und erreichten in der jüngeren Startklasse einen guten 43. Platz von 53 Paaren. Sonntags wollten die Pfersichs noch eine Schippe drauflegen, konnten aber in ihrem Heat gegen die starke internationale Konkurrenz leider nicht viel ausrichten. Sie beendeten das Turnier auf dem geteilten 94-95. Platz und konnten trotz allem noch 30 Paare hinter sich lassen. Anschließend starteten unsere Drittplatzierten der Deutschen Meisterschaft, Alexander Seibert und Nina Seibert-Mishchenko, im Turnier der SEN I Latein mit 14 Paaren ins Turnier. Das Erreichen des Finales war für das Besigheimer Turnierpaar kein Problem. Unter großem Applaus der mitgereisten Paare verpassten die Beiden knapp den zweiten Platz, freuten sich aber trotzdem als dritter auf dem Treppchen stehen zu dürfen.
Michael und Regina Groß hatten sich in diesem Jahr in der Weltrangliste soweit vorgearbeitet, dass sie durch ihr gutes internationales Ranking als eines von 12 Sternchenpaaren die Vorrunde aussetzen durften und erst zur 48er Runde ins Turnier einsteigen mussten. Sie tanzten im Anschluss 4 Runden und am Ende souverän ins Finale. Auch hier ließen sich die Besigheimer Schlachtenbummler nicht lumpen und gaben alles um das Paar zu puschen. Mit einem tollen 5. Platz am Ende, waren Sie das beste Paar aus Baden-Württemberg. Die Beiden haben in diesem Turnier klar unterstrichen, warum Sie in ihrer Altersklasse zu den besten 50 Paaren der Weltrangliste zählen.

Tolle Erfolge für unsere Besigheimer Turnierpaare am 28. und 29.10.2017

 

20171028 Seline Nico  20171028 jung  20171028 gross 20171028 alex nina

Sieger HGR C-Latein

Seline Ruoff und Nico Engelberg ertanzen sich in ihrem ersten C-Lateinturnier am 29.10.2017 in Heilbronn gleich den ersten Sieg. 

Mit allen gewonnenen Tänzen!

Zweiter Trophy-Gesamtwertung

Svenja und Felix Jung ertanzten sich in der Seniorentrophy in Höfingen gute Platzierungen und holen sich am Ende in der SEN I B-Standard den zweiten Platz im Gesamtklassement. In SEN I A-Latein werden die Beiden trotz einigen Treppchenplätzen insgesamt 4.

3. Platz im WDSF-Turnier SEN III

Regina und Michael Groß ertanzen sich in Hradec Kralove / CZE im WDSF - Turnier der SEN III am 28.10.2017 den 3. Platz.

 3. Platz im WDSF-Turnier SEN I

Nina Seibert-Mishchenko und Alexander Seibert ertanzen sich
in Hradec Kralove / CZE im WDSF - Turnier der SEN I am 29.10.2017 den 3. Platz.

 

Herzlichen Glückwunsch an unsere Paare, macht weiter so !!!

Sechs Besigheimer Turnierpaare bei den German Open Championchips in Stuttgart am Start

Drei Paare starten im größten Turnier der WDSF SEN II mit 230 Paaren.

201708 GOCVon Dienstag, 08.08., – Samstag 12.08., war Stuttgart das Mekka des Tanzsports. Hier fand im Liederhallenareal das größte Tanzturnier der Welt, die German Open Championships statt. Auch sechs Besigheimer Turnierpaare wollten sich dieses Erlebnis nicht entgehen lassen.
Schon dienstags starteten Regina und Michael Groß im Turnier der WDSF SEN III in der Alten Reithalle mit weiteren 213 Paaren in ihr Turnier. Die Beiden wollten die Runde der besten 48 Paare erreichen, um im Folgejahr mit einem Stern, der ihnen dann die erste Runde erspart, belohnt zu werden. Mit diesem Hintergrund gingen die Beiden ins Turnier und tanzten so auch von Runde zu Runde in die angestrebte 48er Runde. In dieser 4. Runde war leider Schluss, allerdings waren die Beiden mit dem geteilten 34-36. Platz in diesem Mammut Turnier sehr zufrieden. Am nächsten Tag starteten Bettina Reichel und Sven Scheuermann im Turnier der WDSF SEN I mit 101 weiteren Paaren. Dieses Turnier der jüngeren Klasse diente dazu, eine weitere deutsche Rangliste zu tanzen, die als Quali zur Deutschen Meisterschaft benötigt wird. Mit dem geteilten 84-86 Platz beendeten die Beiden das Turnier. Donnerstags griffen Isolde Weber und Wolfgang Carius ins Turnier der GOC SEN II A-Klasse ein. Dieses erste internationale Turnier war für die Beiden ein großes Erlebnis. Das Paar beendete das Turnier mit dem 57/58. Platz von 68 Paaren. Freitags hieß es dann im Turnier der WDSF SEN II für drei Paare bestmöglichstes Tanzen zu zeigen um die Vorrunde zu überstehen. Isolde Weber und Wolfgang Carius gingen nach Mittwoch motiviert ins Turnier und konnten mit dem geteilten 212-214 Platz von 230 Paaren immerhin 16 Paare hinter sich lassen. Pfersichs und Scheuermann/Reichel, die ebenfalls zum zweiten Mal am Start waren, erreichten die Zwischenrunde der besten 180 Paare. In dieser Zwischenrunde erreichten Andrea und Frank Pfersich den geteilten 157-160. Platz und waren sehr zufrieden, hatten sie doch 70 Paare hinter sich gelassen.
Sven und Bettina machten es noch ein wenig besser und verpassten knapp die 3. Runde. Die Beiden durften sich dennoch über den geteilten 137-140. Platz freuen. Am letzten Tag der GOC durften noch die Paare der unteren deutschen Turnierklassen GOC-Luft schnuppern. So auch Benjamin Wieland und Jessica Offenbecher, die im Turnier der HGR D-Latein mit 12 weiteren Paaren an den Start gingen. Die Beiden machten in der Vorrunde ihre Sache gut und erreichten die Zwischenrunde der besten 8 Paare. Leider konnten sie sich in dieser Runde nicht verbessern und beendeten das Turnier auf dem 8. Platz. Am Abend startete dann noch das Turnier der WDSF SEN I Latein in der Alten Reithalle. Hier durften Felix und Svenja Jung ihr Können unter Beweis stellen. Leider war für die Besigheimer auch in der Vorrunde Schluss. Dennoch konnten sie in ihrem ersten WDSF-Turnier 7 Paare hinter sich lassen und das Turnier auf dem geteilten 48-50. Platz beenden. Das Fazit der Besigheimer Paare bei der GOC 2017 fiel durchweg positiv aus und auch die Motivation, es im nächsten Jahr noch besser zu machen.

 

Weiterer Turniersieg für Corinna und Ulrich Zimmermann in Enzklösterle.

Ehepaare Pfersich und Scholz schlagen sich gut in den Turnieren der S Klasse.

20170805 EnzkloesterleAm vergangenen Wochenende fanden in Enzklösterle Turniere der Senioren II und III statt. Mit dabei das Ehepaar Zimmermann vom Tanzsportclub Besigheim welches mit 19 weiteren Paaren im Turnier oder Senioren II D-Standard an den Start ging. Über eine Vorrunde, eine Zwischenrunde ging der Weg der Zimmermanns schnurstracks ins Finale. Dort konnten die Besigheim jeden Tanz gewinnen und somit einen eindeutigen Turniersieg erzielen. Als Turniersieger durften sie im nachfolgenden Turnier der nächsthöheren C-Klasse ebenfalls mit an den Start gehen. Hier waren15 Paare am Start. Auch in diesem Turnier ging es über eine Vorrunde eine Zwischen-runde wieder direkt ins Finale für das Besigheim Turnierpaar. Nach sechs Runden war beachtlich, dass Corinna und Uli Zimmermann sich in diesem Turnier noch den dritten Platz und somit einen weiteren Treppchenplatz ertanzen konnten. Wenn die beiden so weitermachen winkt in Kürze der Aufstieg in die C-Klasse.
Später am Nachmittag startet das Ehepaar Pfersich ins Turnier der Senioren II S-Standard. Hier hatten insgesamt 13 Paare gemeldet was bedeutet dass der Weg ins Finale auch hier über eine Vorrunde und eine Zwischenrunde führen würde. Andrea und Frank starteten hochmotiviert, da einige Freunde mit nach Enzklösterle gefahren waren um die Beiden kräftig anzufeuern. Die Vorrunde tanzten die Pfersichs locker und erreichten auch klar die Zwischenrunde der besten neun Paare. Hier ging es dann schon enger auf der Fläche zu und Andrea und Frank hatten teilweise Probleme die freien Wege zu finden. Am Ende verpassten sie das Finale der besten sechs Paare um ein Kreuz und waren dennoch mit dem siebten Platz mehr als zufrieden.
Am Sonntag starteten Sonja und Klaus Scholz im Turnier der Senioren III S-Standard in ihr Turnier. Von zehn gestarteten Paaren erreichten sieben Paare das Finale. Auch Sonja und Klaus gelangt der Sprung ins Finale. Hier war es für die beiden wichtig, am Ende nicht den siebten Platz im Finale zu ertanzen, sondern sich ein Stück weiter nach vorne zu arbeiten. Dies gelang den beiden und sie konnten noch ein Paar hinter sich lassen und somit das Turnier auf einem guten sechsten Platz beenden. Dieses Ergebnis lässt auf weitere Finalplätze in der S Klasse hoffen.