Schönhöfer/Willim ertanzen sich die Silbermedaille der TBW-Trophy-Serie

In der Serie von 4 Turnieren der SEN I A –Standard konnte das Besigheimer Paar überzeugen

 

20161008 Trophy Leonberg

Am 8. und 09. Oktober fanden in Leonberg-Gebersheim die letzten beiden Turniere der Senioren-Trophy-Runde statt. Zudem wurden am Sonntag noch die begehrten Medaillen und Trainingskostenzuschüsse für die Platzierten in der Trophy-Gesamtwertung vergeben. Verena Willim und Sebastian Schönhöfer starteten samstags im Turnier der SEN I A-Standard mit 7 weiteren Paaren. Nach einer souveränen Vorrunde wurden Verena und Sebastian von den Wertungsrichtern ganz klar ins Finale der besten 6 Paare gesetzt. Verena und Sebastian wollten die gute Vorarbeit nutzen, um im Finale auf einen Treppchenplatz zu tanzen. Schon bei der ersten Wertung im Langsamen Walzer hatten die Besigheimer mit Platz Zwei die Weichen für das Treppchen gestellt. So wurden auch die restlichen 4 Tänze klar mit dem 2. Platz belohnt, was am Ende des Turniers auch den zweiten Platz bedeutete.

Am Sonntag waren leider nur 5 Paare im Turnier der SEN I A-Standard am Start, so dass sich die Turnierleitung entschied, gleich ein Finale mit allen fünf Paaren tanzen zu lassen.
Auch hier war das Ziel von Verena und Sebastian das Erreichen des Podiums, um auch in der Trophy-Gesamtwertung auf dem Treppchen zu stehen. Dies konnten die Besigheimer auch gut umsetzen und wurden wie schon am Vortag mit dem 2. Platz in allen Tänzen belohnt. Sie konnten dem späteren Siegerpaar sogar einige Einserwertungen abnehmen. Am Ende wurden Schönhöfer/Willim mit der Silbermedaille der Trophy-Serie sowie einem kleinen Trainingskostenzuschuss bedacht. Mit diesem Ergebnis wiederholten die Beiden den 2. Platz vom Vorjahr in der SEN I A –Standard der Trophy-Gesamtwertung.

Andrea und Frank Pfersich tanzten nur am Sonntag im Turnier der SEN II S-Standard. Bei leider nur 4 gemeldeten Paaren wollten die Beiden auf alle Fälle einen Platz auf dem Podium erreichen. Mit den beiden Drittplatzierten der deutschen Meisterschaften der SEN II und III S-Klassen durften die anderen beiden Paare im Turnier den dritten Platz unter sich ausmachen. Hier zeigte das Ehepaar Pfersich, dass sie sich diesen Platz nicht nehmen lassen wollten und konnten in allen fünf Tänzen die Wertungsrichter überzeugen, die Besigheimer auf den 3. Platz zu setzen. Somit durften Andrea und Frank mit zwei deutschen Top Paaren auf dem Treppchen Platz nehmen. Da Pfersichs insgesamt nur ein Turnier der Trophy Serie tanzten, konnten sie dennoch in der Gesamtwertung den 4. Platz belegen und durften sich ebenfalls über einen Trainingskostenzuschuss freuen. Das dritte Turnierpaar im Bunde Wolfgang Carius und Isolde Weber taten sich in der SEN II B-Standard in gut gefüllten Startfeldern sehr schwer und kamen leider nicht in die Finalrunden der besten 6 Paare.

20161009 LM Hgr2 LuBuLandesmeistertitel für Turnierpaar des Tanzsportclub Besigheim

Felix Jung und Svenja Mayer holen sich in der HGR II C-Standard den Titel

In den schönen Räumen der Tanzsportakademie Ludwigsburg ertanzten sich Felix Jung und Svenja Mayer bei den Landesmeisterschaften den Titel des Landesmeister in der Hauptgruppe 2C Standard.
Da es leider nicht so viele Paare waren, entschied sich der Veranstalter gleich ein Finale zu tanzen und die Vorrunde entfallen zu lassen. So mussten Felix und Svenja schon gleich im ersten Tanz Vollgas geben um eine einen starken Eindruck zu hinterlassen. Dies gelang den Beiden recht gut, so dass sie schon im ersten Tanz, dem langsamen Walzer eine Wertung mit der Mehrzahl der ersten Plätze sichern konnten. Im Tango setzen Sie dies fort und konnten auch hier die Wertungsrichter überzeugen. Nach der Wertung im Slowfox war schon klar, dass sie als Sieger von der Fläche gehen würden. Der Quickstepp war dann das Sahnehäubchen und wurde noch Mals mit einer Vielzahl von Einserwertungen belohnt Mit diesem Sieg sind die beiden aufgestiegen in die Hauptgruppe 2B Standard. Schon am kommenden Wochenende steht für das Paar die Landesmeisterschaft der Hauptgruppe in Latein auf dem Programm, an der die Beiden ein gutes Ergebnis erzielen möchten.
Unsere Mitglieder Michael und Regina Groß konnten sich bei derselben Veranstaltung in ihrer Altersklasse der SEN III in der S-Klasse in einem starken Feld mit 25 startenden Paaren in insgesamt vier Runden durchsetzten und für das Finale qualifizieren. Hier ertanzte sich unsere Mitglieder, die für das Tanzsportzentrum Stuttgart-Feuerbach starten einen tollen 3. Platz und durften auch auf dem Treppchen Platz nehmen. Dazu herzlichen Glückwunsch.

Neue Ballettlehrerin beim Tanzsportclub Besigheim

Die renomierte Ballettlehrerin Regine Petran übernimmt das Training der Ballettgruppen

Regine PetranAb Freitag, 16. September übernimmt Regine Petran die zwei Ballettgruppen des Tanzsportclubs Besigheim. Die überaus bekannte und renomierte Regine Petran hat viele
Jahre „die Schule für Ballett“ in Bietigheim-Bissingen geleitet. Große Aufführungen der Ballettgruppen im Kronenzentrum und im Forum Ludwigsburg sorgten immer wieder für Begeisterung.
Regine Petran wurde in Berlin von der großen Tänzerin und Choreografin Tatjana Gsovsky zur klassischen Balletttänzerin ausgebildet. Nach vielen erfolgreichen Stationen ihrer Karriere über Berlin, Frankfurt, Karlsruhe und Salzburg ließ sie sich zur Tanzpädagogin ausbilden und unterrichtet nun ab 16. September beim Tanzsportclub Besigheim.
Die Gruppe der 4-5 jährigen trainiert freitags von 15:00 – 15:45 Uhr. Die 6-8 jährigen von 15:45 – 16:30 Uhr. Gerne dürfen auch interessierte Kinder zum schnuppern vorbeikommen.
Weiteren Infos bekommen Interessierte auf der Homepage www.tsc-besigheim.de oder bei Andrea und Frank Pfersich unter Tel. 0714335224.

Schönhöfer-Willim gewinnen in der Ludwigsburger Musikhalle

Auch die weiteren Turnierpaare des TSC Besigheim zeigen gute Leistungen.

20160515 Pfingsturnier Lubu 1Am Pfingstwochenende starteten drei Turnierpaare des Tanzsportclubs Besigheim bei den Pfingstpokalturnieren in der Musikhalle Ludwigsburg. Sebastian Schönhöfer und seine Frau Verena Willim durften als erstes Besigheimer Paar auf die Fläche. Sie starteten im Turnier der SEN I A-Standard. In einem gut besetzten Feld mit sieben Paaren tanzten sie die Vorrunde in zwei Gruppen. Die Beiden wollten nach den guten Ergebnissen der letzten Wochen auch hier in Ludwigsburg um einen Treppchenplatz mitreden. Die Vorrunde der Beiden zeigte schon auf, dass es andere Paare schwer haben würden, an den Besigheimern vorbeizukommen. Dies zeigte sich schon bei der ersten Wertung im Finale. Sebastian und Verena gewannen den Langsamen Walzer und auch die vier folgenden Tänze und wurden so, mit allen gewonnenen Tänzen, zurecht Turniersieger in Ihrem Turnier.

20160515 Pfingsturnier Lubu 2


Als zweite Starter kam das jüngste Turnierpaar des TSC Besigheim zum Zug. Im Turnier der HGR D-Latein starten Gracjan Kania und Seline Ruoff mit 20 weiteren Paaren in ihr erst drittes Turnier. Sie zeigten eine gute Leistung und Erreichten einen tollen geteilten 14-16 Platz von 21 gestarteten Paaren. In ihrer eigentlichen Altersklasse, der Jugend D-Latein, konnten sie im Anschluß gleich noch einmal ihr Können unter Beweis stellen und durften das erste Mal auf dem Treppchen stehen. Der 3. Platz von 4 Paaren wurde dann auch gebührend gefeiert.

20160515 Pfingsturnier Lubu 3

 

Den Abschluss am Sonntag machten Felix Jung und Svenja Mayer, die in der HGR C-Standard mit 13 weiteren Paaren um den Einzug ins Finale kämpften. Nach dem Überstehen der Vorrunde mussten sich die Beiden über eine Zwischenrunde den Einzug ins Finale ertanzen. Mit dem 5. Platz, welcher gleichzeitig eine Platzierung bedeutet, waren die Beiden mehr als zufrieden, da sie im Normalfall in einer höheren Altersklasse startberechtigt sind, die in der Musikhalle aber nicht angeboten wurde. Im folgenden Turnier der HGR C-Latein konnten sie sich abermals gut präsentieren und erreichten über eine Zwischenrunde einen guten 11. Platz von 20 gestarteten Paaren.
Am Pfingstmontag starteten Sebastian und Verena erneut im Turnier der SEN I A-Standard. Leider waren nur 4 Paare am Start, so dass nach einer Sichtung gleich eine Endrunde getanzt wurde. Am Ende standen auf dem Treppchen genau dieselben Paare wie am vom Vortag, nur in einer anderen Reihenfolge. Verena und Sebastian mussten sich mit dem 2. Platz zufrieden geben, waren aber dennoch mit ihrer Leistung sehr zufrieden. Wie am Vortag machten Felix Jung und Svenja Mayer den Abschluss in den Turnieren der Hauptgruppe C-Standard sowie der Hauptgruppe C-Latein. Sie konnten das Standardturnier erneut mit dem 5. Platz von 12 Startern mit einer Platzierung abschließen. Auch in Latein bestätigten sie das Ergebnis vom Vortag. Mit dem geteilten 11/12. Platz von 18 gestarteten Paaren waren Sie auch mit diesem Ergebnis zufrieden. Somit war es ein erfolgreiches Wochenende für die Turnierpaare des Tanzsportclubs Besigheim.

Turnierpremiere für Jugendpaar und Turniersieg für Senioren des TSC Besigheim

Seline Ruoff und Gracjan Kania tanzen ihr erstes Lateinturnier in Waiblingen

Am vergangenen Wochenende war es soweit. Das erste Jugend-Turnierpaar des Tanzsportclubs Besigheim wagte sich in Waiblingen auf die Tanzfläche. Das Tanzpaar, das ein Ergebnis der eigenen Jugendarbeit ist, machte die ersten Schritte im Tanzkurs der Kooperationen Schule und Verein im Tanzsportzentrum.
Mittlerweile tanzen der 16 jährige Gracjan Kania und die 17jährige Seline Ruoff schon ein Jahr in der Jugendlateinformation. Am Wochenende haben sie einen weiteren Schritt in ihrer Tanzlaufbahn begangen. Nach mehreren Monaten Einzel-Turniertraining mit den Trainern Moritz Krauter und Julian Pfersich wollten die Beiden ihr Debut beim Waiblinger Frühjahrsturnier feiern.
Nach einer letzten Trainingseinheit am Vorabend, hieß es am Samstag pünktlich um 9.00 Uhr zur Hallenöffnung in Waiblingen zu sein. Gracjan und Seline wurden von Julian Pfersich tatkräftig bei ihren ersten Wettkampfschritten unterstützt. Als erfahrener Turniertänzer, konnte er den aufgeregten Tanzneulingen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Hilfreich war sicherlich auch, dass die beiden mit der Jugendlateinformation des TSC bereits einige Auftritte absolviert hatten. Selbstverständlich wurden sie von Familie, Freunden und Vereinskameraden kräftig unterstützt. Die TSCler starteten in der Hauptgruppe D Latein, eine Altersklasse über ihrer eigentlichen. Das Feld war mit 13 Paaren gut und leistungsstark besetzt. Die Vorrunde wurde in drei Gruppen getanzt, welche jeweils die Tänze Cha – Cha, Rumba und Jive zeigten. Die Beiden mussten in ihren Durchgängen nicht nur gegen ihre eigene Aufregung, sondern auch gegen etwas erfahrenere Paare bestehen. Fünf Kreuze, also fünf gute Bewertungen seitens der Wertungsrichter konnten sie einheimsen. Dies reichte zwar nicht, um in die nächste Runde zu kommen, aber ein 11. Platz im Premierenturnier ist aller Ehren wert. Am zweiten Tag war die Aufregung schon nicht mehr ganz so groß und die Zwei tanzten etwas lockerer und befreiter. Konnten sich im stärkeren Feld als am Vortag dennoch 4 Kreuze sichern und wieder den 11. Platz ertanzen. Bereits in zwei Wochen beim Pfingstturnier in der Ludwigsburger Musikhalle wollen sie an das Gezeigte anknüpfen.
Besser lief es für Sebastian Schönhöfer und Verena Willim am 1. Mai in Aschaffenburg. Zu Beginn mussten die Beiden im Turnier der SEN I A-Standard um ihren Start bangen, da nur zwei Paare anwesend waren. Die Erleichterung war groß, als das dritte Paar eintraf und das Turnier dann durchgeführt werden konnte. Schon zu Beginn zeigten die Besigheimer, dass sie ganz oben auf dem Treppchen Platz nehmen wollen. Doch dazu mussten sie alle fünf Tänze direkt hintereinander tanzen, ohne die Wertung der einzelnen Tänze zu sehen, da verdeckt gewertet wurde. Die Spannung löste sich, als die Beiden als Turniersieger aufgerufen wurden. Dieser Sieg bedeutet für Sebastian und Verena die zehnte und letzte notwendige Platzierung auf dem Weg in die S – Klasse. Nun müssen noch fleißig Punkte gesammelt werden. Diese Möglichkeit bietet sich am kommenden Wochenende bei „Hessen tanzt“, an dem die Beiden mit einem weiteren Besigheimer Turnierpaar die Farben ihrer Heimatstadt vertreten.