German Open 2015

Besigheimer Tanzpaar bei den German Open in Stuttgart am Start
Im internationalen Turnier der Senioren II konnten Pfersichs 47 Paare hinter sich lassen

goc 2015Vom 11. - 15. August war Stuttgart wieder das Mekka des Tanzens. Die German Open Championship, kurz GOC, wurde in den Sälen der Liederhalle durchgeführt. Andrea und Frank Pfersich vom Tanzsportclub Besigheim waren sowohl als Teilnehmer als auch als Helfer an diesem Event beteiligt.
Leider konnten von drei gemeldeten Besigheimer Paaren am Ende nur Andrea und Frank Pfersich starten. Die Ehepaare Maier und Laukart mussten aus gesundheitlichen Gründen ihre Turniere absagen.

Da Pfersichs für die Zulassung zur DM 2016 vier Ranglistenturniere benötigen, starteten die Besigheimer nicht nur bei ihrem Turnier der SEN II, sondern auch bei den SEN I am Mittwoch. Der Start bei den SEN I war für die Pfersichs vom Ergebnis nicht relevant, sollte aber als Vorbereitung für das Turnier der SEN II am Freitag dienen. Leider kamen Andrea und Frank im Turnier der Senioren I gar nicht ins Tanzen, da sie immer wieder im Verkehr auf der Fläche feststeckten. Somit konnten die Beiden ihr Können nicht zeigen und landeten am Ende auf einem der hinteren Ränge. Dies sollte beim Turnier der SEN II freitags besser laufen. Mit einer sehr positiven Einstellung starteten Andrea und Frank in das Turnier, wobei das Erreichen der nächsten Runde das angestrebte Ziel war.
In einem Starterfeld mit 269 Paaren wurden die Besigheimer leider in eine stärkere Gruppe mit 11 weiteren Paaren ausgelost. Dies war für Andrea und Frank nicht einfach, da ein Großteil der anderen Paare auf der Fläche schon viele Jahre Erfahrung und Können in der S-Klasse aufzuweisen hatte. Dennoch gingen die Beiden beherzt zur Sache und wollten sich nicht schon im Vorfeld die Butter vom Brot nehmen lassen. Die ersten drei Tänze liefen auch sehr gut. Die Beiden hatten eine gute Flächenübersicht und konnten die freien Räume gut für sich nutzen. Leider wurde ein Teil des Slowfox nicht optimal getanzt, so dass die 11 internationalen Wertungsrichter hier kein Kreuz für die Besigheimer übrig hatten. So kam es, wie vermutet. Mit 25 Kreuzen fehlten den Beiden 6 Kreuze um in die nächste Runde einzuziehen. Am Ende bedeutete dies den 222. Platz von 269 gestarteten Paaren. Jetzt heißt es weiter dran bleiben und nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern an der Präsenz zu arbeiten, um bei künftigen internationalen Turnieren auch die nächste Runde zu erreichen.

WM SEN II Rimini

Besigheimer Turniertanzpaar als Teilnehmer bei der WM der Senioren in Rimini/Italien
Andrea und Frank Pfersich starten bei ihrer ersten Weltmeisterschaft.

WM 2015Was für ein Jahr für das Turnierpaar Andrea und Frank Pfersich vom Tanzsportclub Besigheim.
Im April ertanzten sich die Beiden in Berlin den Aufstieg in die höchste deutsche Tanzsportklasse, die Sonder-Klasse. Dadurch hatten sie die Qualifikation erlangt, die deutsche Meisterschaft im Juni, ebenfalls in Berlin, tanzen zu dürfen. Als Krönung folgte letztes Wochenende die Weltmeisterschaft der Senioren II, welche Andrea und Frank in Rimini tanzen durften.
Eingebettet in ein riesiges Tanzfestival, das in der Messe Rimini zwei Wochen lang durchgeführt wurde, fanden am letzten Wochenende die WM der SEN II Standard und die WM der Jugend Standard statt. In der klimatisierten Messehalle „Tricolore“ war eine Location aufgebaut, die ihresgleichen sucht. Schon beim Vorabend „Check In“ waren die Besigheimer sprachlos von der atemberaubenden Kulisse und der Vielzahl der Tanzveranstaltungen in den insgesamt 12 Messehallen. Nach einer kurzen Nacht hieß es um 05:00 Uhr aufstehen und turnierfertig machen. Die Vorrunde der Weltmeisterschaft war auf 08:30 Uhr angesetzt. Insgesamt 237 Paare wollten in diversen Runden ihren Weltmeister ermitteln. Die Vorrunde wurde in 17 Gruppen mit jeweils 14 oder 15 Paaren durchgeführt. Andrea und Frank starteten in der neunten Gruppe. In einer sehr starken Konkurrenz versuchten die Besigheimer sich den 11 Wertungsrichtern gut zu präsentieren, um das eine oder andere Kreuz abzustauben. Nach der Vorrunde kamen 120 Paare direkt in die zweite Runde. Für die restlichen, nicht qualifizierten Paare wurde ein Re-Dance durchgeführt, in dem sich auch Andrea und Frank wiederfanden.
Hier wurden nochmals 9 Runden mit jeweils 14 Paaren durchgeführt, um weitere 30 Paare für die zweite Runde zu finden. Andrea und Frank konnten im Re-Dance noch einen Zahn zulegen und brachten alle Tänze ohne große Störungen auf die Tanzfläche. Am Ende hieß es warten, welche Paare in die nächste Runde kommen würden. Erwartungsgemäß waren Andrea und Frank nicht darunter. Als jedoch das Ergebnis der ausgeschiedenen Paare ausgehängt wurde, freuten sich die Beiden über einen guten geteilten 210. Platz von 237 Paaren. Somit hatten Andrea und Frank insgesamt annähernd 30 Paare hinter sich gelassen, darunter auch ein deutsches Paar. Im Anschluss schauten sich die Beiden noch einige Runden der Turniere an. Am Ende erreichten die deutschen Meister Faustmann/Kley einen tollen 3. Platz und der italienische Meister wurde verdienter Weltmeister. Die Besigheimer kehrten indes von ihrer ersten Weltmeisterschaft mit vielen schönen Eindrücken zurück. Doch nach der Weltmeisterschaft ist vor der „German Open“, die vom 11.- 15. August in Stuttgart stattfinden. Hier wollen die Besigheimer noch ein paar Körner drauflegen und einige Paare mehr hinter sich lassen.

Deutsche Meisterschaft SEN II Standard

Besigheimer als Teilnehmer bei der Deutsche Meisterschaft der Senioren
Andrea und Frank Pfersich tanzen ihre erste Deutsche Meisterschaft in Berlin

DM 2015Am 06. Juni 2015 wurde im Sportpark Siemensstadt in Berlin die Deutsche Meisterschaft der Senioren II Standard durchgeführt. Mit dabei Andrea und Frank Pfersich vom Tanzsportclub Besigheim. Die Beiden waren erst an Ostern in die höchste deutsche Tanzsportklasse aufgestiegen, was sie dazu berechtigt, die Deutsche Meisterschaft mitzutanzen.

Die Freude war groß, als die Bestätigung der Meldung zur Meisterschaft bei den Besigheimern einging. Am bisher heißesten Wochenende des Jahres wollten 133 gemeldete Paare in Berlin ihren Deutschen Meister ermitteln.
Für Andrea und Frank als Newcomer zählte der Olympische Gedanke: Dabeisein ist alles. Unter diesem Motto starteten die Beiden um 12:00 Uhr in die Vorrunde, welche in 11 Gruppen durchgeführt wurde. Die Besigheimer waren im letzten Heat vertreten. Mit 11 Paaren auf der Fläche ging es dann an den ersten Tanz, den langsamen Walzer. Hier hatten die Beiden schon zu kämpfen um ihre Folgen auf die Fläche zu bringen, da sie sehr viel behindert wurden. Dennoch konnten die Beiden gut improvisierend den Walzer beenden. Auch im Tango gab es ein ähnliches Bild. Andrea und Frank wurden sehr viel gestört und fanden keinen freien Weg. Doch ab dem Wiener Walzer änderte sich dies. Pfersichs hatten sich gut aufgestellt und hatten keinerlei Platzprobleme und kamen hervorragend durch diesen Tanz. Im Slowfoxtrott konnten die Beiden nochmals zulegen und hatten viel Spaß auf der Fläche, da Frank die freien Wege finden konnte. Auch der Quickstep lief für die Beiden sehr gut und machte augenscheinlich viel Spaß. Nach der Vorrunde wurde die Vorstellung aller 133 Tanzpaare auf der Fläche vorgenommen. Da Andrea und Frank die letzte Startnummer hatten, standen bei der Vorstellung der Besigheimer bereits alle anderen Paare auf der Fläche. Dies war für die Beiden ein tolles Gefühl. Auch das Ambiente mit den vielen aufgehängten Fahnen über der Fläche war großartig. Nach einem gemeinsamen Gruppenbild aller Teilnehmer, wurden die Paare aufgerufen, die sich für die erste Zwischenrunde qualifizieren konnten. Andrea und Frank waren leider nicht dabei. Nachdem die Beiden später ihr Startbuch bekamen, überwog die Freude, da Sie den geteilten 110-114. Platz von 133 Paaren erreicht hatten und somit doch einige Paare hinter sich lassen konnten. Jetzt freut sich das Besigheimer Paar auf die Teilnahme an der Weltmeisterschaft, die am 12. Juli in Rimini stattfindet.

Pfingstturnier Ludwigsburg 2015

Willim/Schönhöfer mit guten Ergebnis in der Ludwigsburger Musikhalle

pfingsturnier 2015Am Pfingstwochenende startete das Besigheimer Turnierpaar bei den Pfingstpokalturnieren in der Musikhalle Ludwigsburg. Nach vielen kurzfristigen Absagen wurde das Turnier am Sonntag mit nur 4 Paaren durchgeführt. In einer Sichtungsrunde zeigten Verena und Sebastian, unter vielen Anfeuerungsrufen der mitgereisten Schlachtenbummler, dass Sie um einen Platz auf dem Treppchen ein Wörtchen mitreden würden.

Im ersten Tanz im Finale setzten die Wertungsrichter das Besigheimer Paar klar auf den zweiten Platz. Im Tango festigten die Beiden den Eindruck und erreichten hier ebenfalls den zweiten Platz. Auch in den folgenden Tänzen setzten die Wertungsrichter die Besigheimer klar auf denÂÂÂ zweiten Platz. Somit beendeten Verena und Sebastian das Turnier verdient auf dem 2. Platz.
Am Pfingstmontag hatten sich die Beiden vorgenommen, wieder auf dem Treppchen Platz zu nehmen. Insgesamt 6 Paare hatten am Montag den Weg nach Ludwigsburg gefunden. Mit allen sechs Paaren wurde daher wieder eine Sichtungsrunde durchgeführt. Nach der ersten offenen Wertung im Finale war nur der erste Platz klar. Verena und Sebastian hatten, wie der Rest der Paare, sehr gemischte Wertungen. Im Tango kristallisierte sich dann der vierte Platz für die Besigheimer heraus. Auch in den folgenden drei Tänzen mussten sich die Beiden mit dem undankbaren vierten PlatzÂÂÂ abfinden. Verena und Sebastian konnten sich die Wertungen nicht erklären, hatten Sie doch ein sehr gutes Gefühl gehabt und waren locker in das Turnier gegangen. Dennoch mussten die Beiden am Ende neben dem Treppchen Aufstellung nehmen. Alles in allem war es aber doch ein erfolgreiches Wochenende, da Verena und Sebastian mit dem zweiten Platz am Sonntag, wieder eine wichtige Platzierung für den Aufstieg ertanzt haben.

Aufstieg beim blauen Band

Pfersichs steigen in die höchste deutsche Tanzsportklasse auf.
Beim internationalen Turnier in Berlin die letzten fehlenden Punkte ertanzt.

blaues band 2015Die Turniere um das blaue Band der Spree in Berlin nutzen die Turnierpaare des TSC Besigheim, um etwas für ihr Punktekonto zu tun.
Andrea und Frank Pfersich fehlten noch 17 Punkte zum Aufstieg in die Sonderklasse (S-Klasse). Da die Beiden bei der Landesmeisterschaft leider krankheitsbedingt absagen mussten, wollten sie in Berlin den bis dahin größten Schritt in ihrer Turnierkarriere machen. Zum Aufstieg von der A- in die S-Klasse benötigt man 250 Punkte und 10 mal die begehrten Treppchenplätze eins bis drei. An den Platzierungen mangelte es den Besigheimern nicht, aber es mussten noch 17 Paare geschlagen werden, um den Sprung in die S-Klasse zu schaffen.

Dies wollten Andrea und Frank am Ostersonntag beim international besetzten Turnier der SEN II A-Standard erreichen. In einem Feld von 31 Paaren zeigten die Beiden in der Vorrunde eine solide Leistung. Mit 24 Paaren ging es in die erste Zwischenrunde in der die Besigheimer nochmal zulegen konnten. Es war klar, dass Andrea und Frank aufgestiegen sind, wenn sie zum Semifinale der besten 12 Paare aufgerufen würden. Riesengroß war die Freude, als der Turnierleiter die Startnummern bekannt gab und auch die Nummer der Pfersichs dabei war. Somit war der Aufstieg in die Sonderklasse schon im Semifinale gesichert. Natürlich wollten Andrea und Frank jetzt auch noch das Finale der besten 6 Paare erreichen. Leider verpassten sie als geteilter 8. den Einzug ins Finale nur denkbar knapp. Dennoch waren die Beiden mit dem 8. Platz von 31 Paaren sehr zufrieden, hatten sie doch den Sprung in die S-Klasse erreicht. Dort durften die Beiden noch am selben Abend ihr erstes S-Turnier bestreiten. Die Devise für dieses Turnier lautete: Alles, nur nicht letzter. Auch dieses Ziel haben die Beiden am Ende mit dem 12. Platz von 13 Paaren erreicht. Somit haben Andrea und Frank in nur 5 Jahren Turniertanz den Sprung in die höchste deutsche Tanzsportklasse geschafft. Jetzt dürfen die Beiden auch bei der Deutschen Meisterschaft im Juni in Berlin und bei der Weltmeisterschaft im Juli in Rimini starten, was sicherlich nochmal ein tolles Erlebnis für die Pfersichs werden wird.
Auch Verena Willim und Sebastian Schönhöfer konnten aus Berlin viele Punkte mitnehmen. Mit einem 19. Platz von 31 Paaren am Sonntag und einem 16. Platz von 21 Paaren am Montag war das Paar, das in der SEN I A-Klasse startet, sehr zufrieden.