Fünf Besigheimer Turnierpaare bei den German Open Championchips am Start

Drei Paare starten bei großen WDSF-Turnieren mit weit über 200 Paaren

20180807 GOC 220180807 GOC 3

Von Dienstag, 07.08., – Samstag 11.08., war Stuttgart das Mekka des Tanzsports. Hier fand im Liederhallenareal das größte Tanzturnier der Welt, die German Open Championships statt. Auch fünf Besigheimer Turnierpaare wollten sich dieses Erlebnis nicht entgehen lassen. Schon dienstags starteten Regina und Michael Groß im Turnier der WDSF SEN III in der Alten Reithalle mit weiteren 229 Paaren in ihr Turnier. Da das Paar sich im letzten Jahr auf der Weltrangliste gut nach vorne gearbeitet hatte, wurden die Beiden mit zwei Sternen belohnt und durften somit erst in die dritte Runde der besten 96 Paare einsteigen. Mit diesem Vorteil im Rücken wollten die Beiden die Runde der besten 24 Paare erreichen. Dieser Plan ging auf und Regina und Mike beendeten das Turnier nach drei getanzten Runden im ¼ Finale auf 19. Platz. Die Beiden waren überglücklich in diesem stark besetzten Turnier diesen Platz zu erreichen. 

Donnerstags griffen Isolde Weber und Wolfgang Carius ins Turnier der GOC SEN II A-Klasse ein. Dieses Turnier war für die Beiden ein großes Erlebnis. Leider kamen die Beiden nicht über die Vorrunde hinaus und mussten sich mit einem der hinteren Plätze zufrieden geben. Freitags hieß es dann im Turnier der WDSF SEN II nochmal für Weber/Carius und das Ehepaar Pfersich bestmöglichstes Tanzen zu zeigen um in die nächste Runde einzuziehen. Isolde Weber und Wolfgang Carius gingen nach Donnerstag hochmotiviert ins Turnier und konnten mit dem geteilten 211 Platz von 216 Paaren immerhin noch 5 Paare hinter sich lassen.

 

20180807 GOC 4

20180807 GOC 1Andrea und Frank Pfersich tanzten ein gutes Turnier und durften sich über den Einzug in die nächste Runde der besten 168 Paare freuen. In dieser Zwischenrunde zeigten die Beiden nochmal gutes Tanzen und erreichten am Ende einen tollen 148. Platz und waren sehr zufrieden, hatten sie doch 68 Paare hinter sich gelassen.

Am letzten GOC Tag, samstags durften noch Paare der unteren deutschen Turnierklassen GOC-Luft schnuppern. So auch Nicolas Engelberg und Seline Ruoff, die im Turnier der HGR C-Latein mit 24 weiteren Paaren an den Start gingen. Die Beiden machten in der Vorrunde ihre Sache sehr gut und erreichten die Zwischenrunde der besten 12 Paare. Leider konnten sie sich in dieser Runde nicht durchsetzen und verpassten das Finale um 1 Kreuz. Sie beendeten das Turnier auf dem 7-8. Platz. Am Abend startete dann noch das Turnier der WDSF SEN I Latein in der Alten Reithalle. Hier durften Felix und Svenja Jung ihr Können unter Beweis stellen und konnten mit einem 52. Platz 3 Paare hinter sich lassen. 

Das Fazit der Besigheimer Paare bei der GOC 2018 fiel durchweg positiv aus und auch die Motivation, es im nächsten Jahr noch ein wenig besser zu machen.

Alex Seibert und Nina Seibert-Mishchenko im Blackpool Finale Senior Latein

Pfersichs und Schönhöfer/Willim bei Standardturnieren der Senioren im Einsatz.

20180521 Blackpool3Eine kleine Sensation schaffte das Besigheimer Turnierpaar Seibert/ Mishchenko im legendären Empress Ballroom des Wintergardens in Blackpool in England. Alex und Nina tanzten sich im Turnier der Senior Latein souverän durch alle Runden ins Finale. Hier ließen sie auch die deutschen Meister von 2017 hinter sich, die auf dem 8. Platz landeten. Nina und Alex tanzten ein tolles Finale und wurden am Ende mit einem sensationellen 5. Platz von 61 gestarteten Paaren belohnt. 20180521 Blackpool2

20180521 Blackpool1

Auch für die Ehepaare Schönhöfer/Willim und Pfersich ging mit dem Start in Blackpool ein langgehegter Traum in Erfüllung. Verena und Sebastian durften freitags im Standardturnier “Senior ballroom over 35“ mit 97 weiteren Paaren auf die ehrwürdige Tanzfläche. Zur großen Freude wurden sie für die erste Zwischenrunde der besten 78 Paare aufgerufen. Diese zweite Runde wurde von ehemaligen Weltmeistern in Abendgarderobe gewertet und von einem großen Orchester bespielt, was ein weiteres Highlight war. Leider kam in der 2. Runde das Aus für die Besigheimer, die am Ende auf einem tollen 73. Platz landeten. Für Pfersichs startete das Turnier der “Senior ballroom over 50“ mit insgesamt 198 Paaren. Andrea und Frank tanzten eine solide erste Runde und hofften auf eine weitere. Dieser Wunsch ging für die Pfersichs in Erfüllung, als sie für die zweite Runde der besten 134 Paare aufgerufen wurden. Auch hier wurde die Runde von den ehemaligen Weltmeistern gewertet, was einen zusätzlichen Ansporn darstellte. Diese 2. Runde lief sehr gut, so dass Andrea und Frank nochmals Hoffnung auf die nächste Runde hatten. Diese wurde leider nicht erfüllt, jedoch landeten die Beiden in der Endabrechnung auf dem 93. Platz und verpassten die nächste Runde nur um 4 Kreuze der Wertungsrichter. Die Besigheimer Paare sind sich sicher, dass Blackpool auch im kommenden Jahr wieder auf der Turnierliste stehen wird.

Zwei Besigheimer Turnierpaare als Teilnehmer bei der WM in Olmoluc/Tschechien

Außerdem insgesamt 6 Turniersiege für Besigheimer Turnierpaare bei nationalen Turnieren

20180520 WM SENII SENIIIDie Seniorenpaare Groß und Pfersich durften in Olomuc/Tschechien ihre Weltmeisterschaft bestreiten. Mit Turnierpaaren aus 25 Nationen gingen die Besigheimer in ihre Turniere. Regina und Michael Groß freitags bei den SEN III mit 190 Paaren und Pfersichs am Sonntag mit 189 Paaren. Regina und Michael tanzten ein tolles Turnier und verpassten am Ende die Runde der besten 25 Paare um ein Kreuz. Sie landeten auf einem hervorragenden 26. Platz. Andrea und Frank tanzten die Vorrunde bei den SEN II und konnten hier ihre derzeitig beste Leistung präsentieren. Nachdem Sie über 20 Paare schlagen konnten, waren die Beiden mit dem 168. Platz von 189 Paaren zufrieden.
Auch in den nationalen Turnieren zeigten Besigheimer Turnierpaare hervorragende Leistungen. Turniersiege beim Pfingstturnier in Ludwigsburg erzielten in der HGR C-Latein Seline Ruoff und Nico Engelberg. Sie landeten an beiden Turniertagen auf dem 1. Platz. Dasselbe gelang Svenja und Felix Jung, an beiden Tagen bei den SEN I B-Standard. In Erlangen sicherten sich Daniela und Guido Eger in der SEN I-D-Standard den Turniersieg. Im Turnier der SEN III D-Standard in Nürnberg holten sich Michael Jörg Weigel und Christina Beckert ebenfalls den Turniersieg. Auch Jessica Offenbecher und Rafael Closters tanzten in der HGR an beiden Tagen Finale und sicherten sich wichtige Platzierungen für den Aufstieg in die C-Klasse. Weitere gute Platzierungen waren der 2. Platz für Egers in Erlangen, der 2. Platz für Jungs in der SEN I A-Standard und der 2. Platz von Jörg-Michael Weigel und Christina Beckert in der SEN III D-Standard.

Bronzemedaille für Besigheimer Lateinpaar bei der Deutschen Meisterschaft der SEN I Latein

Nina Seibert-Mishchenko und Alexander Seibert vom TSC Besigheim tanzen aufs Treppchen

20180421 DM SENI LateinAm vergangenen Samstag fand in Heilbronn die deutsche Meisterschaft der SEN I Latein statt. Mit dabei Nina Seibert-Mishchenko und Alexander Seibert vom Tanzsportclub Besigheim.

Leider hatten schon im Vorfeld einige Paare aus gesundheitlichen Gründen abgesagt, so dass der deutsche Meister in dieser Sektion nur unter 15 Turnierpaaren der höchsten deutschen Tanzsportklasse ausgemacht werden musste. Auch Nina und Alex waren bereit und gut vorbereitet um den Kampf um den begehrten Titel mit aufzunehmen. Als Vorjahresdritte wollten Nina und Alex in diesem Jahr zumindest am letzjährig zweitplatzierten Paar aus München vorbei um dann zu sehen, was noch möglich ist. Allerdings merkte man Alexander im Turnier die Nervosität etwas an, so dass die beiden leider nicht ganz so befreit die Vorrunde absolvieren konnten. Dennoch kamen die Beiden klar in die erste Zwischenrunde der besten 12 Paare. Auch hier konnte sich das Besigheimer Paar mit zwei weiteren Paaren mit jeweils allen möglichen Kreuzen der Wertungsrichter klar für das Finale qualifizieren.

Im Finale musste das Besigheimer Paar dann nochmals alles zeigen, wenn der Sprung auf das Treppchen klaapen sollte. Die Paare Önder/Schäufler aus München und Heyden/Luckow aus Dresden zeigten im Finale Ihre Qualität. Mit breiter Brust zeigten Heyden/Luckow, die erst vor 8 Tagen deutscher Meister der Kombination wurden, dass Sie sich auch diesen Titel nicht nehmen lassen würden. Auch Önder/Schäufler waren gut präpariert um ihren 2. Platz vom Vorjahr zu verteidigen, so dass Alex und Nina am Ende leider nicht weiter nach vorne rutschen konnten, dafür aber ihren dritten Platz vom Vorjahr klar verteidigt hatten. Somit durfte sich das Besigheimer Turnierpaar bei der Siegerehrung über die Bronzemedaille freuen. Im kommenden Jahr gibt es eine neue Chance zum Angriff auf den Titel.

Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg

Jugendlateinformation schafft im 2. Jahr Ligabetrieb den Aufstieg

20180325 FormationNach dem guten Abschlussturnier in Ulm, steht das A-Team der Lateinformation des TSC Besigheim in der Endabrechnung der Regionalliga auf dem zweiten Platz, was den Direktaufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg bedeutet. Mit der mitreisenden Musik von Rihanna und tollen Kleidern konnte das Besigheimer Team in allen 5 Ligaturnieren überzeugen und immer klar den zweiten Platz ertanzen. Geschlagen geben mussten sich die Besigheimer nur dem Absteiger des Vorjahres, dem Team vom Astoria Karlsruhe, die den direkten Wiederaufstieg schafften.
Durch die kontinuierliche Arbeit der Trainer Sven Bodemer und Paloma Huamán Bursztyn, konnte das
junge Team in ihrer erst zweiten Saison eine kleine Sensation erreichen. In allen 5 Ligaturnieren konnte das Besigheimer A-Team immer klar den 2. Platz ertanzen und konnte damit mit dem 2. Platz im Ulm den Aufstieg unter Dach und Fach bringen. Auch das etwas reduzierte B-Team konnte in einigen Turnieren der neuen Hobbyliga überzeugen und in Ulm sogar den Turniersieg erringen.
Die erfolgreichen Tänzerinnen und Tänzer des A-Teams mit ihrer Trainerin Paloma und den Ersatztänzern feierten den 2. Platz beim Lokalrivalen Bietigheim. Es tanzten in dieser Saison für das A-Team: Alexander Papp - Alysha Osmanovic; Benjamin Wieland - Vanessa Rößler; Kaan Temizyüz - Pia Seiz; Lukas Ritow - Nina Pohlmann; Nico Mugai - Michelle Pfahl; Niklas Vömel - Nadja Hartig; Tim Diehl - Jessica Offenbecher; Tobias Wieland - Maren Leipner; Ersatzdamen: Gina Müller, Michelle Baral, Sabrina Bühler; Ersatzherren: Luka Dax, Norbert Nagy; Trainer/Co-Trainer: Sven Bodemer Paloma Huamán Bursztyn