Drei Mal Vize-Landesmeister bei der Latein LM in Weissach im Tal 

20211010 LMSenLatein

Am vergangenen Wochenende fanden die Landesmeisterschaften der Senioren in den lateinamerikanischen Tänzen in Weissach im Tal statt. Am Samstag starteten Andrea und Frank Pfersich bei den SEN II A als Training für den Sonntag. Leider mussten sich die Beiden mit dem 4. Platz zufriedengeben und tanzten somit knapp am Podest vorbei. Besser lief es dann am Sonntag in der regulären Altersklasse der Beiden, der SEN III A-Klasse. Hier wollten die Beiden um den Titel ein Wörtchen mitreden. Sie starteten auch hochmotiviert und konzentriert ins Turnier und konnten die Samba und den Cha-Cha auch für sich entscheiden. Leider gingen die drei anderen Tänze an die Landesmeister vom Vortag, so dass Andrea und Frank knapp am Titel vorbeitanzten und sich mit der Silbermedaille zufriedengeben mussten.        

Heidi und Rüdiger Michel starteten ebenfalls in der jüngeren Altersklasse der SEN I D-Klasse. Auch die Beiden konnten einen Tanz gewinnen, mussten aber die zwei anderen Tänze in ihrer Klasse abgeben und durften es sich dann ebenfalls auf den zweiten Treppchen Platz bequem machen.

Mit Spannung erwartet wurde das Finale der SEN I S-Klasse, bei dem Nina Seibert-Mischenko und Alexander Seibert nach längerer Babypause wieder auf die Fläche zurückkehrten. Schon zu Beginn machten die Besigheimer klar, dass mit ihnen trotz der langen Pause zu rechnen war. Dies sahen die 7 Wertungsrichter auch so und setzten das Besigheimer Paar klar auf den zweiten Platz. Dies bedeutete für Nina und Alex den Titel des Vize-Landesmeisters in der höchsten deutschen Tanzsportklasse. Jetzt bereiten sich die Beiden auf die deutschen Meisterschaften in Münster im Dezember vor, wo sie nochmals einen der vorderen Plätze anstreben. 

Alles Standard bei der Landesmeisterschaft und dem Deutschlandpokal

20210925 LMDP

Am vergangenen Samstag fanden die Landesmeisterschaften der Hauptgruppe in den Standardtänzen in Marbach statt. Laura Pietsch und Julian Pfersich starteten in der HRG A, der zweithöchsten deutschen Tanzsportklasse. Schon im Vorfeld war klar, dass es einen Dreikampf um den Titel geben würde, in dem die Besigheimer ein Wörtchen mitreden wollten. Für das Turnier waren leider nur 6 Paare gemeldet, so dass zuerst eine Sichtung für die Wertungsrichter getanzt wurde. Hier präsentierten sich Laura und Julian sehr fokussiert und souverän. Lautstarke Unterstützung erhielten die Beiden von den vielen Besigheimer Schlachtenbummlern. Im Finale zeigten die Beiden auf der durchaus schwierig zu betanzenden Fläche einige Ausrutscher und Unsicherheiten welche am Ende dazu führten, dass der klare Favorit und mehrmalige Landemeister aus Stuttgart sich den Titel sicherte. Laura und Julian mussten sich leider auch noch knapp einem Paar auf Böblingen geschlagen geben und bekamen als Drittplatzierte die Bronzemedaille des TBW. Jetzt geht der Blick des aufstrebendes Paar nach vorn, da in einigen Wochen der Deutschlandpokal in Aachen ansteht.  

Für Andrea und Frank Pfersich ging es ebenfalls am Samstag nach Stuttgart zum Deutschlandpokal der SEN III. In einem Feld von am Ende 91 startenden Paaren, wollten Andrea und Frank die Runde der besten 76 Paaren erreichen und dann so nah wie möglich an die 48er Runde ranzukommen, oder diese gar zu erreichen. Leider wurde die 76er Runde aufgrund einige Absagen gestrichen, so dass nach der Vorrunde sofort auf 49 Paare reduziert wurde. Die Vorrunde für die Beiden lief sehr gut, umso ärgerlicher war es, dass am Ende zwei Kreuze zum Einzug in die Runde der besten 49 Paare fehlten. Dennoch sind die Pfersichs auf dem richtigen Weg und freuen sich auf weitere Turniere.

Gute Ergebnisse bei der Landesmeisterschaft Latein in Backnang 

20210920 LMLatein

Am vergangenen Wochenende fanden die Landesmeisterschaften der Hauptgruppe in den lateinamerikanischen Tänzen in Backnang statt. Am Samstag starteten Julian Pfersich und Laura Pietsch in der HGR A-Latein, der zweithöchsten deutschen Tanzsportklasse. Für das Turnier hatten 22 Paare gemeldet, somit war klar, dass die nächste Runde gleich das Semifinale sein würde. Julian und Laura, die sich aktuell mehr auf den Standardbereich fokussieren, erreichten nach kurzer Vorbereitungszeit den geteilten 15. -16. Platz.

Sonntags gingen dann unsere Newcomer Alexander Papp und Nina Pohlmann in der Hauptgruppe D an den Start. Dies war mit 38 Paaren das größte Turnier bei dieser LM. Alex und Nina merkte man die Nervosität kaum an und so war es auch nicht verwunderlich, dass sie nach gutem Tanzen in die Runde der besten 24 Paare gewertet wurden.

Auch in der 24er Runde zeigten die Beiden gutes Tanzen und erreichten in ihrem ersten Turnier einen tollen 17. – 20. Platz. Dies war ein sehr gelungener Turniereinstieg und lässt auf weitere gute Ergebnisse hoffen.

Den Abschluss der Landesmeisterschaften machten Niklas Vömel und Jessica Offenbecher im Turnier der C-Klasse. Hier hatten 21 Paare gemeldet, so dass die nächste Runde auch sofort das Semifinale bedeuten würde. Niklas und Jessie überzeugten die Wertungsrichter mit gutem Tanzen und wurden zurecht ins Semifinale gesetzt. In einem sehr starken Mittelfeld konnten sich die zwei jedoch nicht deutlich durchsetzen und verfehlten mit dem 9. Platz leider den Einzug ins Finale. Dennoch waren es tolle Ergebnisse unserer Paare in Backnang, was für die Zukunft hoffen lässt.

Erfolgreicher Turniereinstieg und Vize-Landesmeistertitel für Besigheimer Turnierpaare 

20210920 LMSenIII

Am Sonntag, 5. September, fanden in Heidelberg die Landesmeisterschaften der Senioren III statt. Schon im ersten Turnier des Tages gingen unsere Neueinsteiger Sybille und Ralf Kopetschke in der D-Klasse an den Start. Nach anfänglicher Nervosität erreichten die   Beiden den Einzug ins Finale und dort einen tollen 5. Platz von 10 gestarteten Paaren.       
Im Turnier der SEN III B-Klasse zeigten Manuela Reichert und Martin Herold gutes Tanzen und schafften auf Anhieb den Einzug ins Finale. Mit einer souveränen Leistung tanzten sich die Beiden auf den 3. Platz von 9 gestarteten Paaren.     
In der A-Klasse hatten es Isolde Weber und Wolfgang Carius in einem Feld mit 11 Paaren aufgrund von Verletzungspech der letzten Wochen nicht einfach. Dennoch wollten die Beiden ihr Bestes geben. Leider reichte es am Ende nicht für das Finale und die Beiden beendeten das Turnier auf dem 10. Platz.
Im letzten Turnier des Abends, der SEN III S-Klasse war das Starterfeld mit 30 Paaren enorm. Doch die beiden Besigheimer Paare Regina und Michael Groß sowie Andrea und Frank Pfersich wollten in der Sonderklasse ihr Können unter Beweis stellen.
Beide Paare erreichten mit 34 (Pfersich) und 35 (Groß) von 35 möglichen Kreuzen souverän die nächste Runde. Hier zeigten beide Paare nochmals eine tolle Leistung, wobei die Pfersichs mit dem 14. Platz und somit als Anschluss ans 13-paarige Semifinale denkbar knapp an der nächsten Runde scheiterten. Besser machten es hier Regina und Michael Groß, die sich über das Semifinale klar fürs Finale qualifizierten. Unter den Augen der mitgereisten Schlachtenbummlern und der Trainerin Angelika Hanus sowie den anderen Turnierpaaren zeigten die Beiden nochmals tolles Tanzen, welches mit den 2. Platz und somit dem Titel des Vize-Landesmeisters honoriert wurde.

Mitgliederversammlung im Tanzsportzentrum in Präsenz

20210702 Mitgliederversammlung

Am Montag 28.06.2021 fand im Tanzsportclub Besigheim die vom März verlegte Hauptversammlung statt. Pünktlich zu den neuen Öffnungsschritten konnte die Hauptversammlung unter Einhaltung der Hygienevorschriften im großen Saal des Tanzsportzentrums stattfinden. Trotz der Hitze und nahenden Gewittern fanden sich einige Mitglieder ein, um den Berichten des Vorstands zu folgen. Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde die Vorstandschaft von der Versammlung einstimmig entlastet.
Bei den Wahlen konnten die 2. Vorsitzende Verena Willim sowie die Schriftführerin Andrea Pfersich und die Festwartin Sybille Kopetschke in ihren Ämtern bestätigt werden. Mit Peter Pokorny wurde auch ein Kassenprüfer im Amt bestätigt. Dank der Solidarität der Mitglieder ist der TSC Besigheim sehr gut durch das Pandemiejahr 2020 gekommen und konnte trotz allen Widrigkeiten einem positiven Jahresabschluss vorlegen.